Bad Schlema

ZeitFenster im Kurpark lassen in die Vergangenheit blicken


Eines der größten Projekte innerhalb des Jubiläumsjahres „100 Jahre Kurbetrieb im Schlematal“, welches viel Kraft und Anstrengung gekostet hat, ist nun abgeschlossen. Im Rahmen des Quell- und Weinfestes wurden am 7. Oktober die ZeitFenster durch das neugekrönte Bad Schlemaer Brunnenmädchen Sophia Verena Tzarnowski und den Ortschronisten Dr. Oliver Titzmann feierlich enthüllt.
Trotz  des regnerischen Wetters folgten mehr als fünfzig interessierte Gäste dem Rundgang zu den sechs Schautafeln im Kurpark und am Biedenkopfblick. Diese sind genau an der Stelle angebracht, von wo aus die Fotografen einst ihre Bilder aufnahmen. Sie vermitteln dem Betrachter einen Eindruck, wie das Gelände des stark aufgeschütteten Kurparks und das angrenzende Gebiet vor den Veränderungen, die der verheerende Bergbau nach dem Zweiten Weltkrieg im Radiumbad Oberschlema mit sich brachte, ausgesehen haben.

Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ – Gemeinsam für die Nachwelt (https://volksbank-chemnitz.viele-schaffen-mehr.de/zeitfenster), initiiert von der Volksbank Chemnitz, konnte die benötigte Summe über ein Crowdfunding Projekt, auch Schwarmfinanzierung genannt, gesammelt werden. Dank der Hilfe und Unterstützung Vieler, haben wir es geschafft. Dafür möchten wir an dieser Stelle noch einmal DANKE sagen.

Bilder: Steffen Möckel