Bad Schlema

Aktuelles

EURADON Verein nimmt wieder Fahrt auf

Der Verein Europäischer Radonheilbäder besteht aus 15 Mitgliedern in Deutschland, Polen, Österreich und Tschechien. EURADON hat sich zum Ziel gesetzt die Radonforschung zu fördern und die Öffentlichkeit über die heilende Wirkung aufzuklären. Leider gibt es bezüglich Radon und seiner Wirkung viele falsche Informationen. Wie bei den meisten Heilmitteln ist die Dosis hierbei der maßgebliche Faktor. Mit der richtigen Dosierung kann eine Radontherapie sehr gute schmerzlindernde Ergebnisse erzielen. Im Laufe der fast hundertjährigen dokumentierten Erfahrung mit der Radontherapie haben sich einige Krankheitsbilder herauskristallisiert, bei denen sich die Radonkur als besonders wirksam erwiesen hat. Das sind unter Anderem rheumatische Erkrankungen, Rheumatoide Arthritis, Arthrose, Erkrankungen der Atemwege und Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Sklerodermie. Seit Herbst 2020 wird die Vereinsarbeit, durch eine sehr gute Kooperation der Kurgesellschaft und des Amtes für Kultur und Tourismus der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema, wieder neu belebt. Ziel soll es sein, die Forschung zum Thema Radon weiter voran zu bringen und die Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder des Vereins zu stärken. Im Sommer 2021 werden neue Forschungsergebnisse erwartet. Für weitere Informationen bezüglich Radon und seiner Wirkungsweise können Sie sich im Gesundheitsbad ACTINON, der Gästeinformation Bad Schlema oder direkt bei der Geschäftsstelle des EURADON Vereins unter l.schloesinger@kurort-schlema.de oder unter 03771 / 215604, informieren. Weiterhin bietet die Broschüre „10 Fragen zu Radon“ aufschlussreiche Informationen und vielleicht bewegt es ja den ein oder anderen, ein Radonwannenbad hier in Bad Schlema, selbst auszuprobieren.

« zurück