Bad Schlema

Aktuelles

Spurensuche geht weiter - junge Talente im „Klubhaus Aktivist“

Das Klubhaus Aktivist galt schon in den 1960er Jahren als ein Anziehungspunkt für junge Leute. „Bretter, die die Welt bedeuten“, das war für sie die Bühne im großen Saal. Hier tummelten sich Akrobaten, Seiltänzer und Zauberer. Außerdem gab es einen Schlagerchor, eine Theatergruppe, ein Ballett und vieles mehr, womit die jungen Menschen ihre Freizeit verbrachten. Als Lehrer und Trainer kamen sowohl professionelle Künstler, als auch Laien zum Einsatz. Bei Auftritten, anlässlich von Feierlichkeiten aller Art, zeigten die jungen Leute ihr Können. Einige der damaligen Akteure hatten Fotos und Prospekte zur Verfügung gestellt. Dem Museum im Kulturhaus Aktivist, gelang es mit finanzieller Unterstützung des Vereins zur Wiedereröffnung und Entwicklung Kur-und Heilbad Schlema e.V., eine kleine Ausstellung zu organisieren.

Auf drei großen Tafeln werden nun Fotos von den jungen Talenten der vorwiegend 1960er Jahre, gezeigt. Am 11.Dezember 2019 trafen sich sieben Künstler von damals, um die kleine Ausstellung feierlich zu eröffnen. Doch die Spurensuche soll andauern. Man wünscht sich geeignete Bilder, um bis zum 70. Bestehen des Aktivist im Jahr 2023 die Ausstellung um mindestens drei Tafeln zu erweitern.

Wenn Sie thematisch etwas beitragen können, melden Sie sich bei Hermann Meinel, dem Leiter des Museums, telefonisch unter 03772 / 290223, oder schauen selber mal im Aktivist vorbei. 

Karla Hecker

Bilder:
Bild 1: v.l.Astrid Trommer, Steffi Rathe, Bettina Köhler, Karla Hecker, Siegfried Lutz, Regina Haak, Frau Fleischer, Christel Lorenz
Bild 2: Haack und Häkchen (Vater und Sohn aus Oberschlema) um 1966 (Quelle Bettina Köhler)
Bild 3: Frank Haak und Steffi Krebs 1972

« zurück