Bad Schlema

Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks

Die sächsischen Dachdecker-Innungen begründeten 1905 in Glauchau die erste deutsche Dachdeckerschule. Nach vielen Jahren der Stagnation konnte die heutige Generation unseres Berufsstandes 1999 das Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks e.V. in Bad Schlema einweihen.

Das Landesbildungszentrum

des Sächsischen Dachdeckerhandwerks in Bad Schlema ist ein eingetragener Verein. Seine Mitglieder sind die dem Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Sachsen angeschlossenen Innungen.

Das Landesbildungszentrum versteht sich als Kompetenzzentrum für die Aus- und Weiterbildung der Dachdeckerlehrlinge, der Dachdeckergesellen und Dachdeckermeister.

Die Anerkennung als Kompetenzzentrum für die Aus- und Weiterbildung erfolgte am 06.12.2002 durch den Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks, nachdem alle fachlichen Voraussetzungen dafür erfüllt und bestätigt worden sind.

Das Bildungsziel des LBZ wird maßgeblich auch durch die Nutzung des Internats unterstützt, so dass auch mehrwöchige Lehrgänge und Seminare durch das hohe Versorgungsniveau das Lernklima fördern.

Im Landesbildungszentrum können Sie sich u.a. zum Energieberater im Dachdeckerhandwerk oder zum eingetragenen Solarfachbetrieb qualifizieren. Marketing und aktives Verkaufen sind heute genau so wichtig, wie Steuern und Recht. Mit dem Erlernen einer Fremdsprache sind Sie zudem in der Lage die im Zuge der EU-Osterweiterung neu entstandenen Märkte zu erschliessen.

"Nur wer diesen Wandel erkennt und annimmt, wird bei wirtschaftlich schlechten Rahmenbedingungen die besseren Chancen haben, sein Unternehmen fest zu verankern."

mehr erfahren»