Bad Schlema
German Englisch Tschechisch

Floßgrabenweg

Floßgraben

Der Floßgraben und sein "Rechenhaus" - heute ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, früher eine wichtige bergbautechnische Anlage.

Das Rechenhaus, aus dem Jahre 1556, wurde 1997 unter Denkmalschutz wieder aufgebaut. Wie der Originalbau besitzt dieses ein schieferbeschlagenes Walmdach und einen Dachreiter.

Der beliebte Wanderweg

führt vom Kurpark Bad Schlema bis zum „Rechenhaus“, einer Gaststätte direkt an der Mulde bei Bockau gelegen.
Nach einer Länge von 15,3 km beträgt der Höhenunterschied lediglich 70 Meter. ZU Fuß ist die Strecke in ca. 3,5 h zu bewältigen.

Der Floßgraben (hist. Bezeichnung "Flößgraben") wurde in den Jahren 1556 bis 1559 angelegt, um Bau- und Brennholz aus den Wäldern des oberen Erzgebirges nach Schlema zu transportieren. Der Bau stellt eine bergbautechnische Meisterleistung dar und zählt heute zu den bedeutendsten technischen Denkmälern im Erzgebirge.

Der heutige Wanderweg am Floßgraben diente dem Floßgrabensteiger ursprünglich als Betriebsstrecke zur täglichen Kontrolle.

Relativ geschützt unter Bäumen

verläuft der Wanderweg am Floßgraben ohne Anstiege
Für den Rückweg vom Rechenhaus aus besteht die Möglichkeitbietet, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.  Wenn Sie die Strecke als Rundweg abwandern möchten, müssen Sie den Weg am Fluter in Aue-Neudörfel hinauf zum Gleesberg verlassen. Bei teilweise steilem An- und Abstieg gelangen Sie so zurück zum Ausgangspunkt in Bad Schlema.

Wegstrecke:
Kurpark Bad Schlema - Floßgraben - B 169, Bushaltestelle Diakonissenhaus Aue - Park am Ehrenmahl an der Gellert-Straße - Abzweig des Europäischen Fernwanderweges "EB" nach Schneeberg - Rechenhaus